Wir fahren mit zwei Teams zur RoboCupJunior Weltmeisterschaft nach Graz (Österreich)!

Von Montag, 20. bis Freitag, 24. April 2009 wurde der RoboCupJunior German Open 2009 – die Deutsche Meisterschaft – in Hannover im Rahmen der Hannovermesse (in der Halle 22) ausgetragen.

Der RoboCupJunior ist ein internationaler Wettbewerb, bei dem Schülerinnen und Schüler mit ihren selbst gebauten und programmierten Robotern in drei Disziplinen – Fußball, Katastrophenhilfe und Tanz – gegeneinander antreten.

Die Roboter sind autark, d.h. sie sind nicht ferngesteuert, sondern „arbeiten“ selbständig. Anstelle einer Kabel- oder Funkverbindung zur Außenwelt, haben sie einen eigenen Mikrokontroller und integrierte Stromakkus.

Um sich im Wettkampf zu messen, reisten 112 Teams mit robotikbegeisterte Schülerinnen und Schüler aus ganz Deutschland nach Hannover.

Mit dabei war – wie in jedem Jahr – auch das RoCCI, das Robotics Competence Center Illertal e.V. Wir sind ein eingetragener, gemeinnütziger Verein, der mittlerweile über 160 Mitglieder zählt. Unser Sitz ist Senden. Ziel des RoCCI ist es, das Interesse an Technik und die naturwissenschaftliche Kompetenz von Schülerinnen und Schülern zu stärken. Hierbei wird die natürliche Faszination von Robotern genutzt um Schülerinnen und Schülern der Klassen 5 bis 13 aus allen Schulformen wichtige naturwissenschaftliche und mathematische Grundlagen moderner Technik näher zu bringen. Das RoCCI bietet in enger Kooperation mit dem Illertal-Gymnasium Vöhringen eine vielzahl unterschiedlicher und vielfältiger Robotik-Kurse für Schülerinnen und Schüler aller Altersklassen an.

In der Welt des nationalen und internationalen Roboterfußballs sind unsere Schülerinnen und Schüler des RoCCI eine feste Größe und haben sich auch in diesem Jahr besonders hervorgehoben.

Wir fuhren mit unseren Mannschaften, bestehend aus 4 Teilnehmerinnen und 21 Schülern in 7 Teams, bereits am Montag (20.04.09) Richtung Norden, um uns auf die anstehenden Spiele und die dortigen Spielbedingungen ausreichend vorbereiten zu können.

Nach dem Anpfiff am Dienstag galt es zunächst die Gruppenspiele der Vorrunde bestmöglich zu bewältigen, um sich eine gute Ausgangsposition für die Finalrunden am Freitag zu sichern.

Neben einer guten Platzierung wurde auch um die begehrten Qualifikationsplätze für die Weltmeisterschaft in Graz (Österreich).

Auf dem Weg zu unserem Ziel kämpften wir jedoch mit zahlreichen Problemen. Dass dabei jede Nacht in der Jugendherberge durchgearbeitet wurde, war quasi schon obligatorisch. Aber mal vergaß das eine Team seinen Roboter auf dem Zimmer, mal brannten kurz vor dem Spiel Controllerboards durch, Motoren versagen scheinbar den Dienst oder die große Akku-Ladestation war unauffindbar. Durch das wechselhafte Wetter änderten sich die Lichtverhältnisse in der Halle fast minütlich und die Roboter mussten permanent neu kalibriert werden. Dass man daneben auch noch mit Alltagssorgen wie Schlafmangel, Kopfschmerzen und Krankheit klar kommen musste, rückte dabei fast in den Hintergrund. Aber auch diesen Herausforderungen stellten wir uns und lösten diese gemeinsam als ein großes Team. Unsere Schülerinnen und Schüler halfen sich gegenseitig und liehen sich so z.B. auch gegenseitig Teile, Werkzeug und Equipment. Im Notfall waren natürlich auch immer unsere zahlreichen Betreuer zur Stelle.

Am Ende hielt die Erfolgsserie des RoCCI an und wir sicherten uns mehrere der vorderen Plätze.

Unsere Teams „Atompilz“ (Michel Schmidt), „Kopfball im Rausch“ (Jonas Kratschmann, Alexander Ulbrich, Alexander Ruppert), „Spasten“ (Maurice Niczkowiak, Lucas Mark) und „Unstoppable“ (Daniel Hauke, Antonia Kopf, Philipp Matthäus, Samuel Winterhalder, Dominik Wenzel) gaben in der Vorrunde alles und zeigten gute Spiele. Leider reichte es hier nicht für einen der wenigen begehrten Plätze in der Finalrunde. Die Teams lernten dennoch viel und haben jede Menge neuer Ideen um im nächsten Jahr wieder anzutreten und nachzulegen.

Unsere Teams „wissmernet“ (Philipp Reitzle, Simon Riggenmann, Simeon Oßwald) und „Mofarocker“ (Maximilian Rabus, Christoph Rothermel) haben die Vorrunde jeweils deutlich als Gruppenerste bewältigt. Auch unser Team „Zockers“ (Jonas Hofer) erreichte nach einigen spannenden Spielen die Finalrunde.

Hier mussten sich zunächst sowohl „wissmernet“, „Mofarocker“ und „Zockers“ jeweils im Halbfinale geschlagen geben. Nachdem die Wunden jedoch sprichwörtlich geleckt waren gaben unsere Teams nochmals alles und gewannen jeweils noch einen Platz auf dem Treppchen.

Für die Weltmeisterschaft 2009 in Graz qualifizierten sich somit unsere Teams „wissmernet“ und „Zockers“.

Die Qualifikationsturniere mitgerechnet setzten sich unsere drei drittplazierten Teams gegen insgesamt 270 Teams aus ganz Deutschland durch und bewiesen somit ihre Klasse.

Wir sind zuversichtlich, dass wir Deutschland bei der bevorstehenden Weltmeisterschaft in Österreich würdig vertreten werden.

Aufstellung der Sieger und Qualifikanten:

Platzierung

Team

Team-Mitglieder

3. Platz

Soccer 2:2 Version B

secondary

wissmernet

Philipp Reitzle

Simon Riggenmann

Simeon Oßwald

3. Platz

Soccer 2:2 Version A

primary

Zockers

Jonas Hofer

3. Platz

Soccer 1:1

secondary

Mofarocker

Maximilian Rabus, Christoph Rothermel

 

Gruppenfotos


Tag 1 - 20.04.2009


Tag 2 - 21.04.2009

Tag 3 - 22.04.2009

Tag 4 - 23.04.2009

Tag 5 - 24.04.2009... coming soon ...

Video "Feuer Frei" - Torszenen unserer RoCCI-Teams http://www.youtube.com/watch?v=ERq_OaW-rbA

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok